Open Menu
10.08.2017

Macau - Die chinesische Sonderverwaltungszone Macau hat einen Vertrag mit der Alibaba Group abgeschlossen. In diesem Rahmen will Macau in den nächsten vier Jahren entscheidende Schritte Richtung einer sogenannten Smart City machen.

Macau will für das Projekt die Fähigkeiten des Technologiekonzerns Alibaba bei der Verarbeitung grosser Datenmengen nutzen, heisst es in einer Mitteilung bei Open Gov. Das Vorhaben soll in zwei Phasen umgesetzt werden. In der ersten Phase soll bis zum Juni 2019 ein Cloud-Datenzentrum in Macau errichtet werden. Unter Nutzung grosser Datenmengen und künstlicher Intelligenz sollen verschiedene Massnahmen umgesetzt werden, um die öffentlichen Dienstleistungen der Sonderverwaltungszone zu verbessern.

In der zweiten Phase zwischen Juli 2019 und Juni 2021 soll einerseits die technologische Infrastruktur von Macau verbessert werden. Andererseits stehen aber auch konkrete Projekte zum Umweltschutz und die bessere Abwicklung von Zolldienstleistungen auf der Agenda. Darüber hinaus sollen die entstehenden Möglichkeiten der Datenanalyse genutzt werden, um Prognosemodelle für die wirtschaftliche Entwicklung Macaus zu realisieren.

Laut O Lam, die den Vertrag als Vertreterin Macaus unterzeichnet hat, sollen durch das Smart-City-Projekt die wirtschaftlich-soziale Entwicklung vorangetrieben und die Lebensbedingungen verbessert werden. jh  ...